Heft 5/2018 mit Beiträgen von:

BOTHO STRAUSS Joë Bousquet oder Die ungezügelte Passivität | JOË BOUSQUET Das Abendweh | KORNELIA KOEPSELL Liebesgedichte | WALTER KAPPACHER August in Rom | JAN WAGNER Aus dem Munde des Altertums. Gedanken zu Winckelmann, Freiheit und Kunst | MICHAEL BUSELMEIER Rote Steine. Gedichte | GERNOT KRÄMER, MATTHIAS WEICHELT Ein Gespräch mit Cécile Wajsbrot über Stimmen, Erinnerungen und Literatur | CÉCILE WAJSBROT Tag und Nacht | KERSTIN HENSEL Rollfeld. Gedichte | DOROTA STROIŃSKA »Zu groß für die Deutschen«. Berlin als Ort der polnischen Literatur | JANUSZ RÓŻEWICZ Słowacki in Versailles. Eine wahre Begebenheit. Mit einer Vorbemerkung von Bernhard Hartmann • Leseprobe | STANISŁAW RÓŻEWICZ Wie ein graues Basrelief | BASTIAN REINERT Lauter lautloses Jetzt. Gedichte | KERSTIN KEMPKER Einer muß wachen. Nachtstück | ALAIN RIVIÈRE Also ist alles gesagt. Gedichte | THOMAS STÖLZEL Die Länge der Kürze | FORD MADOX FORD Arbeiten mit Conrad • Leseprobe | MATTHEW SWEENEY Die Eule. Gedichte | ESTHER KINSKY Weiße Räume – Lichtes Maß. Unsagbar und Ungesagt in der Übersetzung | HUBERT WINKELS Die kaum spürbare Umarmung der Toten. Laudatio zum Düsseldorfer Literaturpreis für Esther Kinsky | DURS GRÜNBEIN Das Pferdemassaker an der Autobahnmeisterei | MATTHIAS BORMUTH Der Maler Michael Triegel | GERT LOSCHÜTZ Herburgers Lachen • Leseprobe | HANNS ZISCHLER Die zurückgebliebene Spur. Nachruf auf Karl-Ernst Herrmann

zum Heft 5/2018
Heft 3/2018 mit Beiträgen von:

MARTIN MOSEBACH Wiedersehen mit Rom • Leseprobe | SABINA KIENLECHNER Ingeborg, ein letztes Mal • Leseprobe | MIRELA IVANOVA In den Augen des Windes. Gedichte | CHRISTA BÜRGER Emmy Hennings’ Weg zu Hugo Ball • Leseprobe | ANDRÉ GEORGI Die Hand | DURS GRÜNBEIN Spreekanal. Gedichte | CAROLIN LORENZ Die Pantherfrau. Sarah Kirsch als Begründerin der Interviewliteratur in der DDR | CHRISTOPH MECKEL Vor der Zukunft. Gedichte | EUGEN RUGE Versuch über eine aussterbende Sprache. Dresdner Rede | FRIEDRICH CHRISTIAN DELIUS Hat der Humor seinen Ernst verloren? Imre Kertész und Jan Böhmermann, Jean Paul und die »heute-show« | WILLE POLL Kunst war sowieso nie meine Stärke. Gedichte | GEORG KLEIN Arbeit am Blasator | SUSANNE THIER Revolution des Inhalts und der Form. Hundert Jahre Malik-Verlag | STEFAN WEIDLE Ein Netzwerk unterirdischer Verbindungen.Laudatio zur Verleihung der Kurt-Wolff-Preise an den Elfenbein Verlag und die Edition Rugerup | GUNNAR MÜLLER-WALDECK Von Lappländern und Hebräern. Zur Schwedenreise Ernst Moritz Arndts | ERWIN KÖSTLER Intensität und Bedeutung. Zum Verhältnis von Musik und Übersetzung | JOSEPH HANIMANN Übersetzer, die schicksalhaften Treuebrecher. Lobrede auf Simone Werle

Zum Heft 3/2018
Heft 4/2018 mit Beiträgen von:

MARTIN GUMPERT Lebenserinnerungen eines Arztes. Autobiographische Aufzeichnungen. Mit einer Vorbemerkung von Jutta Ittner • Leseprobe | EVA CHRISTINA ZELLER Löwe und Seehund. Gedichte | THOMAS LEHR Der Künstlerbesuch • Leseprobe | ALVARO MUTIS Das letzte Antlitz | THOMAS KARLAUF Warum Stauffenberg? Die Motive des Attentäters und das Problem der Quellen | ABDELWAHAB MEDDEB Der Traum von Samarkand. Gedicht | WILLIAM BECKFORD Träume, Gedanken im Wachen und Wechselfälle des Lebens. Reise durch Deutschland (1780). Mit einer Vorbemerkung von Gernot Krämer • Leseprobe | UTA GOSMANN Isles of Skye. Gedichte | MONIKA DRZAZGOWSKA Also, mein Herz | ANNA REAL Litanei von der Kindererholung. Gedicht | GUSTAV SEIBT Herman Grimms »Goethe« | CHRISTINE PITZKE Überstunden in Weimar. Gedichte | HARALD HARTUNG Unmöglich und leicht. Aufzeichnungen | HENNING ZIEBRITZKI »Seit ein Gespräch wir sind und hören voneinander«. Laudatio auf Michael Braun zum Alfred-Kerr-Preis 2018 | CHRISTIAN KIRCHMEIER Brecht, Musil und der Gesinnungsaufsatz | KATHRIN RÖGGLA Brechts Notizbücher | DEA LOHER Ruft Mississippi! Dankrede zur Verleihung des Joseph-Breitbach-Preises

zum Heft 4/2018
SINN UND FORM in den Medien:

Chefredakteur Matthias Weichelt  am 30. Juni 2018 im Kulturradio rbb mit einem Gespräch über Nelly Sachs - aus Anlass der Nelly-Sachs-Woche im Literaturforum im Brecht-Haus vom 2. bis 6. Juli 2018.

weitere Artikel