Heft 1/2018 mit Beiträgen von:

MICHAIL PRISCHWIN »Glücklich unsere Erben, die unsere Zeit nur lesen werden.« Aus dem Tagebuch 1930. Mit einer Vorbemerkung von Eveline Passet • Leseprobe | DANA RANGA Cosmos! Gedichte | IRINA MURAWJOWA Die Gestrigen | MICHAŁ SOBOL Herr Orkusz. Gedichte | ULRIKE KÖPP Neues Leben und Gemeinschaft. Zum Reformstreben in der Moderne • Leseprobe | CHRISTIAN ROSENAU Helden sagen. Gedichte | RASHA HABBAL Ich erlaube dir nicht, mich zurückzulassen | SINAN ANTOON Die schmale Stelle am Tor. Gedichte | JAKOB DEMUS Nachtschau | MAGDALÉNA STÁRKOVÁ Die Nacht verteilt. Gedichte | CHRISTOPH WEGMANN Der Kanzler und die Sängerin. Aus Theodor Fontanes »Musée imaginaire« • Leseprobe | PAUL NOLTE Handschrift und Helfer. Thomas Nipperdeys »Deutsche Geschichte« | HANS THILL Schafwinter. Gedichte | SEBASTIAN KLEINSCHMIDT Vom Unheil des Erkennens. Hartmut Langes erster Novellenband | RALF ROTHMANN Dunkler Umriß – Kleist und das Glück. Dankrede zum Kleist-Preis 2017 | ELKE HEINEMANN Under Cover. James Kirkups Erzählung über Heinrich von Kleist und Thomas Pynchon | OSKAR ANSULL Aspekt einer schwierigen Identitätsfindung. Karl Emil Franzos, Walter Benjamin, Ludwig Strauß, Paul Celan | HANS KRIEGER »Zieh den Mondkork aus der Nacht!« Noch einmal Christine Lavant: ein Nachtrag zu Werk und Rang

Zum Heft 1/2018
Heft 6/2017 mit Beiträgen von:

DMITRI BAKIN Bleiben: verwehrt | ESTER NAOMI PERQUIN Mehrfach abwesend. Gedichte | WOLFGANG HILBIG Marina Zwetajewas Gedichtzyklus "Schlaflosigkeit". Mit einer Vorbemerkung von Marie-Luise Bott | MARIE-LUISE BOTT Ruhelos. Zwetajewa, von Wolfgang Hilbig in die europäische Moderne übersetzt • Leseprobe | RUTH PADEL Das Wort der Vergebung. Gedichte | ELISA PRIMAVERA-LÉVY, MATTHIAS WEICHELT Gespräch mit Friedrich Dieckmann über Literatur und Kultur in Ost und West | HANS BENDER Vom Leben, Schreiben und Herausgeben | IAIN GALBRAITH Die Totenstille des Winters. Gedichte | HELMUT HEISSENBÜTTEL Wiedersehen mit mir selbst in früherem Zustand. Knut Hamsun: Das letzte Kapitel • Leseprobe | KORNELIA KOEPSELL Siedlung Heilsberg. Gedichte | GERT LOSCHÜTZ Prag, November 2016 | CÉCILE WAJSBROT Tröstung | LOTHAR QUINKENSTEIN Unter den Bögen der Worte. Gedichte | ALOIS HALBMAYR Die Theodizee und ihre Erben. Eine Erinnerung an Odo Marquard • Leseprobe | MICHAEL MAAR Herzweitwürfe. Peter Sloterdijk als Stilist und Diarist | EMESE und WOLFGANG-ALEXANDER MÖHRIG-MAROTHI Am Teich. Responsorium | GISELA VON WYSOCKI Dem Unbestimmten ein Gesicht geben. Dankrede zum Heinrich-Mann-Preis 2017 | HANS CHRISTOPH BUCH Nachmittag eines Nobelpreisträgers. Über Joseph Brodsky

Zum Heft 6/2017
Heft 5/2017 mit Beiträgen von:

ALFRED KERR, ARTHUR SCHNITZLER "Es ist eine sehr seltsame Gefühlsmischung, die Sie erwecken". Briefwechsel 1896 –1925. Mit einer Vorbemerkung von Elgin Helmstaedt • Leseprobe | YITZHAK LAOR Ich habe genug. Gedichte | SIEGLINDE GEISEL, PETER VON MATT "Ich gehe immer von Konflikten aus". Ein Gespräch über genaues Lesen und das Schreiben über Literatur | ARIS FIORETOS Die dichte Welt • Leseprobe | THOMAS BÖHME Das gespaltene Meer. Gedichte | RÜDIGER GÖRNER Eines Freundes Freund zu sein. Zum Motiv der Freundschaft bei Stefan Zweig | CHRISTIAN WALTHER Robert Gilbert. Ein Freund, ein facettenreicher Freund | VÍT SLÍVA Das Wogen der Wolken. Gedichte | ANNELIESE LANDAU Bilder und Menschen eines Lebens. Mit einer Vorbemerkung von Daniela Reinhold | ÁNGEL GONZÁLEZ Die Wasserhaut markieren. Gedichte | BERNHARD MALKMUS Von der Freiheit unserer Lieder. Pinochets unbeugsamer Widersacher Raúl Zurita | RAÚL ZURITA Die vereisten Gipfel der Anden. Gedichte | FLORIN CONSTANTIN PAVLOVICI Die Folter. Das Grundlagenbuch • Leseprobe | RALPH SCHOCK Monsieur Schneider | SONIA COMBE Wer ist Jude? | LOTHAR MÜLLER Geisterkunde. Laudatio zur Verleihung des Heinrich-Mann-Preises an Gisela von Wysocki

Zum Heft 5/2017
SINN UND FORM in den Medien:

In der Frankfurter Rundschau besprach Dirk Pilz am 26. November Martin Opitz’ Biographie zu Wolfgang Hilbig und dessen erste Publikationen in den achtziger Jahren: "Im Heft 6 der wichtigen Zeitschrift SINN UND FORM erschienen darauf sieben seiner Gedichte, und ab November durfte er offiziell registrierter Schriftsteller sein."

Weitere Artikel