Heft 6/2017 mit Beiträgen von:

DMITRI BAKIN Bleiben: verwehrt | ESTER NAOMI PERQUIN Mehrfach abwesend. Gedichte | WOLFGANG HILBIG Marina Zwetajewas Gedichtzyklus "Schlaflosigkeit". Mit einer Vorbemerkung von Marie-Luise Bott | MARIE-LUISE BOTT Ruhelos. Zwetajewa, von Wolfgang Hilbig in die europäische Moderne übersetzt • Leseprobe | RUTH PADEL Das Wort der Vergebung. Gedichte | ELISA PRIMAVERA-LÉVY, MATTHIAS WEICHELT Gespräch mit Friedrich Dieckmann über Literatur und Kultur in Ost und West | HANS BENDER Vom Leben, Schreiben und Herausgeben | IAIN GALBRAITH Die Totenstille des Winters. Gedichte | HELMUT HEISSENBÜTTEL Wiedersehen mit mir selbst in früherem Zustand. Knut Hamsun: Das letzte Kapitel • Leseprobe | KORNELIA KOEPSELL Siedlung Heilsberg. Gedichte | GERT LOSCHÜTZ Prag, November 2016 | CÉCILE WAJSBROT Tröstung | LOTHAR QUINKENSTEIN Unter den Bögen der Worte. Gedichte | ALOIS HALBMAYR Die Theodizee und ihre Erben. Eine Erinnerung an Odo Marquard • Leseprobe | MICHAEL MAAR Herzweitwürfe. Peter Sloterdijk als Stilist und Diarist | EMESE und WOLFGANG-ALEXANDER MÖHRIG-MAROTHI Am Teich. Responsorium | GISELA VON WYSOCKI Dem Unbestimmten ein Gesicht geben. Dankrede zum Heinrich-Mann-Preis 2017 | HANS CHRISTOPH BUCH Nachmittag eines Nobelpreisträgers. Über Joseph Brodsky

Zum Heft 6/2017
Heft 5/2017 mit Beiträgen von:

ALFRED KERR, ARTHUR SCHNITZLER "Es ist eine sehr seltsame Gefühlsmischung, die Sie erwecken". Briefwechsel 1896 –1925. Mit einer Vorbemerkung von Elgin Helmstaedt • Leseprobe | YITZHAK LAOR Ich habe genug. Gedichte | SIEGLINDE GEISEL, PETER VON MATT "Ich gehe immer von Konflikten aus". Ein Gespräch über genaues Lesen und das Schreiben über Literatur | ARIS FIORETOS Die dichte Welt • Leseprobe | THOMAS BÖHME Das gespaltene Meer. Gedichte | RÜDIGER GÖRNER Eines Freundes Freund zu sein. Zum Motiv der Freundschaft bei Stefan Zweig | CHRISTIAN WALTHER Robert Gilbert. Ein Freund, ein facettenreicher Freund | VÍT SLÍVA Das Wogen der Wolken. Gedichte | ANNELIESE LANDAU Bilder und Menschen eines Lebens. Mit einer Vorbemerkung von Daniela Reinhold | ÁNGEL GONZÁLEZ Die Wasserhaut markieren. Gedichte | BERNHARD MALKMUS Von der Freiheit unserer Lieder. Pinochets unbeugsamer Widersacher Raúl Zurita | RAÚL ZURITA Die vereisten Gipfel der Anden. Gedichte | FLORIN CONSTANTIN PAVLOVICI Die Folter. Das Grundlagenbuch • Leseprobe | RALPH SCHOCK Monsieur Schneider | SONIA COMBE Wer ist Jude? | LOTHAR MÜLLER Geisterkunde. Laudatio zur Verleihung des Heinrich-Mann-Preises an Gisela von Wysocki

Zum Heft 5/2017
Heft 4/2017 mit Beiträgen von:

OLGA TOKARCZUK Die Grenze | OLGA TOKARCZUK »Ich gehöre zu den modernen Nomaden.« Ein Gespräch mit Bernhard Hartmann über Literatur als Welterfahrung | MARZANNA KIELAR Jagdszenen und Bettelszenen. Gedichte | PETER BÜRGER Die Leidenschaft des Denkens. Annäherungen an Rudolf Borchardt | FELIX HARTLAUB Neapolitaner Aufzeichnungen. Ediert von Nikola Herweg und Harald Tausch | IRIT AMIEL Mein polnisches Pompeji. Gedichte | MARCEL SCHWOB Manapouri. Eine Seereise nach Samoa 1901/02. Mit einer Vorbemerkung von Gernot Krämer | PETER VON MATT Der stehende Blitz. Die Paradoxien des Gedichts | KURT SCHARF »Halt aus in der Nacht bis zum Wein«. Die Entstehung der modernen persischen Lyrik | DURS GRÜNBEIN Westhafen. Gedichte | CAROLA OPITZ-WIEMERS »Ich könnt vielleicht ein Geheimnis haben«. Leben und Werk Christine Lavants | UTE ECKENFELDER Aus heidnischen Tiefen. Gedichte | AISIN GIORO JOOLIYAN Alt-Pekinger Miniaturen | KERSTIN HENSEL Besuch bei Bobrowski | GUNTRAM VESPER May aus Ernstthal | SEBASTIAN KLEINSCHMIDT Atem und Aura des nächtlichen Himmels. Laudatio auf Jochen Winter | JUDITH HERMANN
Helden der Gegenwart | KATJA LANGE-MÜLLER Antihelden im Leben und in der Literatur | DRAGAN ALEKSIC Der Kuß auf dem Fensterglas. Peter Handke

Zum Heft 4/2017
SINN UND FORM in den Medien:

"ein Höhepunkt des jüngsten Hefts von SINN UND FORM": Gregor Dotzauer im tagesspiegel über Aris Fioretos' Essay "Die dichte Welt" in SINN UND FORM 5/2017

Weitere Artikel
SINN UND FORM in den Medien:

Auf Fixpoetry besprach Kristina Pleinert am 23. August Heft 4/2017 und hob dabei insbesondere den Essay von Peter Bürger, die Gedichte von Marzanna Kielar und Irit Amiel, das Gespräch mit Peter von Matt, die Reiseaufzeichnungen von Marcel Schwob sowie die Erzählung "Die Grenze" von Olga Tokarczuk hervor, für „die allein sich schon der Erwerb der Zeitschrift“ lohne.

Im Saarländischen Rundfunk besprach Michael Buselmeier am 23. Mai die in SINN UND FORM 3/2017 erschienenen Beiträge von László Földényi und Sigrid Damm über W. G. Sebald sowie die Familienbriefe Felix Hartlaubs

Weitere Artikel