Background Image

Heftarchiv – Jahrgänge

Recherchierbar sind hier alle Beiträge von heute zurück bis einschließlich 1949.
Bestellbar sind, sofern nicht anders vermerkt, alle Hefte der letzten Jahre bis einschließlich 1992.

  • 1/2018
    Screenshot

    [€ 11.00]  ISBN 978-3-943297-39-3


    Heft 1/2018 enthält:

    Prischwin, Michail
    »Glücklich unsere Erben, die unsere Zeit nur lesen werden.« Aus dem Tagebuch 1930. Mit einer Vorbemerkung von Eveline Passet, S. 5

    Vorbemerkung Ich kann der Gesellschaft nur aus einem Abstand zu ihr in versunkenem Nachdenken nützlich sein.
    1. Juni 1928 Wie soll man (...)

    Ranga, Dana
    Cosmos! Gedichte, S. 28

    Murawjowa, Irina
    Die Gestrigen, S. 33

    Sobol, Michał
    Herr Orkusz. Gedichte, S. 42

    Köpp, Ulrike
    Neues Leben und Gemeinschaft. Zum Reformstreben in der Moderne, S. 46

    Die Stalinallee, jene für ihre Architektur bewunderte wie verhöhnte Prachtstraße in der östlichen Mitte Berlins, ist eine Chiffre für den (...)

    Rosenau, Christian
    Helden sagen. Gedichte, S. 61

    Habbal, Rasha
    Ich erlaube dir nicht, mich zurückzulassen, S. 65

    Antoon, Sinan
    Die schmale Stelle am Tor. Gedichte, S. 75

    Demus, Jakob
    Nachtschau, S. 78

    Stárková, Magdaléna
    Die Nacht verteilt. Gedichte, S. 87

    Wegmann, Christoph
    Der Kanzler und die Sängerin. Aus Theodor Fontanes »Musée imaginaire«, S. 90

    Theodor Fontane besaß nicht besonders viele Bilder, sein Kopf aber war voll davon. Voller Fresken, Graffiti, Denkmäler, Zeitungsillustrationen, (...)

    Nolte, Paul
    Handschrift und Helfer. Thomas Nipperdeys »Deutsche Geschichte«, S. 98

    Thill, Hans
    Schafwinter. Gedichte, S. 112

    Kleinschmidt, Sebastian
    Vom Unheil des Erkennens. Hartmut Langes erster Novellenband, S. 115

    Rothmann, Ralf
    Dunkler Umriß – Kleist und das Glück. Dankrede zum Kleist-Preis 2017, S. 125

    Heinemann, Elke
    Under Cover. James Kirkups Erzählung über Heinrich von Kleist und Thomas Pynchon, S. 128

    Ansull, Oskar
    Aspekt einer schwierigen Identitätsfindung. Karl Emil Franzos, Walter Benjamin, Ludwig Strauß, Paul Celan, S. 134

    Krieger, Hans
    »Zieh den Mondkork aus der Nacht!« Noch einmal Christine Lavant: ein Nachtrag zu Werk und Rang, S. 136